[<<] 1 2 3 4 5 6 [>>]  

[ Sie befinden sich in der Rubrik: Vorworte ]








Titel |
Inhalt |

Vorworte |
Dämonisches |
Tagebuch |


verDichtungen |

Fips & Fratz |
Quellennachweise |

Spenden |


Technisches


Programme & Provider


n der Gestaltung von VERSEDICHTEN waren maßgeblich folgende Programme und Internet-Anbieter beteiligt:
  • Microsoft Windows 10, Version 21H1
  • Microsoft 365 Family
  • Microsoft Notepad
  • GIF Construction Set Professional von Alchemy Mindworks
  • Ultra Edit32, Version 8.00b
  • PSPad von Jan Fiala (freie Software)
  • PaintShop Pro
  • GIMP 2.10.30, GNU Image Manipulation Program (freie Software)
  • WinZip
  • WebBrowser: Mozilla Firefox, 95.0.2, 32-Bit (freie Software)
  • eMail-Programm: Mozilla Thunderbird, 91.5.0, 32-Bit (freie Software)
  • WebSpaceProvider: https://www.webspace-verkauf.de/
  • WebSpaceProvider: https://nemeso.de/
  • DBMan Database Administrator by Alex Krohn, Copyright 1997, alex@gossamer-threads.com http://www.gossamer-threads.com/ (freie Software) => heute: Carbon60
  • Perl 5.28.1 (freie Software) - erforderlich für DBMan (s.o.)
  • JavaScript (hier & da kleinere Standardprogramm-Schnippsel)

Hinweis:
Für die sehr alten - älter als 25 Jahre - Versionen der Programme GIF Construction Set, PaintShop Pro und DBMan waren trotz Nachfrage bei den Herstellern keine Lizenzen mehr zu erhalten. In den SourceCodes der transparenten .gif-Dateien sind daher noch entsprechende Hinweise zu finden, dass es sich um Dateien handelt, die mit einer nicht registrierten Software erstellt wurden. Das ist leider nicht mehr zu ändern.
Gewissermaßen als Ausgleich wurden hier die Links zu den Herstellern gesetzt.
Mehr kann ich nicht tun.

An technischen Besonderheiten zu beachten ist...
...
ass dieser NetzPlatz kein Ort für die HuschHusch-Besucherinnen ist. Wer sich hierhin verirrt oder wen es hierhin aus vielleicht triftigen Gründen verschlagen hat, sollte sich Zeit nehmen, nicht ein wenig, sondern viel Zeit, denn:
  • Hier gibt es jede Menge Lesestoff und soviele unterschiedliche Informationen, dass nahezu jeder Klick und jedes PopUp-Fenster wichtig sind.
  • Hinzu kommt, dass dieser NetzPlatz auch technisch voller Überraschungen steckt, an die sich die Otto-Normal-Klickerinnen zunächst einmal gewöhnen sollten. Deshalb ist es ratsam, nicht gleich entnervt alle Fenster zu schließen, sondern sich auf die Ereignisse und Mitteilungen einzulassen. Wer dann irgendwann die Nase trotzdem voll hat, kann ja immer noch zu seiner Lieblings-Influencerin auf YouTube flüchten.
...
ass dieser NetzPlatz, dieser "WebSite", einmal ein normales Buch werden sollte, eine Schrift auf Papier wie sie seit Jahrhunderten geschrieben, gedruckt und gelesen werden. Daraus wurde und wird nichts - vor allem aus zwei Gründen:
  • Der erste und wichtigste Grund ist, dass es mir zeitgemäßer erscheint, nicht auf Papier, sondern in Bits&Bytes zu schreiben, zumal ein WebSite im Internet eine "Veröffentlichung" automatisch einschließt - es sei denn, man richtet einen gesicherten Bereich ein, der beispielsweise durch ein Passwort geschützt ist.
  • Hinzu kommt, dass ein Site im Internet zusätzliche Möglichkeiten bietet. Besonders zu nennen sind hier die vielen interaktiven Funktionen, angefangen von eMail, über durch die Leserinnen aktivierte PopUp-"Fenster" (in der Programmiersprache JavaScript als "alert" = Alarm bezeichnet) bis hin zu Gesprächsforen oder den Möglichkeiten, dass die Besucherinnen eigene Beiträge hinzufügen können, dass also eine Art interaktives "Buch" ensteht. Diese letzte Option ist allerdings noch nicht aktiviert, sondern nur eine angedachte Erweiterung für irgendwann.
  • Dass die "Auflage" dieser Schrift zudem nicht auf die für diese Thematik typischen 10.000 oder 20.000 "Exemplare" festgelegt ist, sondern je nach Interesse des "virtuellen" Publikums täglich neu justiert wird, ist ein weiteres Plus. Dazu gehört auch, dass weltweit alle etwas davon haben, die des Deutschen mächtig sind und die von einem in Deutschland erschienenem Buch in der Schweiz oder in Israel auf normalem Weg nichts erfahren hätten.
  • Der zweite Grund ist schlicht mein Alter und meine nachlassende körperliche (und wohl auch geistige) Leistungsfähigkeit. Um alles, was hier veröffentlicht werden soll, "druckreif" zu machen, wird mir allerwahrscheinlichst die Zeit fehlen. Mit einem WebSite hingegen, der sich ständig verändern, der wachsen und überarbeitet werden kann, stehen mir schon jetzt alle Möglichkeiten der "ollen" Papierwelt zur Verfügung, so dass es klare Vorteile hat, nicht bis zu einer Drucklegung in fünf oder zehn Jahren zu warten.
...
ass sich in VERSEDICHTEN die Redundanzen "tummeln", womit hier Gedanken gemeint sind, die an anderen Stellen zwar nicht wortgleich, aber sinngemäß ähnlich bis identisch noch einmal auftauchen. Das ist bei der Komplexität dieser Schrift nicht zu vermeiden. Ich halte es im Gegenteil oftmals sogar für hilfreich, weil ein Aspekt auf diese Weise in anderen Zusammenhängen und aus anderen Perspektiven beleuchtet wird. Ein Beispiel dafür ist der enge Zusammenhang von der Bedeutung der "Bedeutung" innerhalb der (quanten)physikalischen Informationstheorie einerseits und der Wortwahl innerhalb lyrischer Texte andererseits. Hierbei handelt es sich um "Verschränkungen" (Es lebe die Ketzerei!) dieser beiden Welten, deren verschiedenartigen Ausprägungen immer wieder zur Sprache kommen - kommen müssen.
...
ass der Aufbau von VERSEDICHTEN eines "BeipackZettels" bedarf, damit die Besucherinnen nicht zuviel Mühe haben, sich im WirrWarr der Begriffe und Kategorien zu orientieren oder gar irgendetwas nicht mehr wiederzufinden. Dieser "BeipackZettel", in dem auch ein reguläres Inhaltsverzeichnis enthalten ist, ist im Menü unter der Kategorie "Inhalt" zu finden...
...
ass von allen, die mit den Compjutern, EiFones, Täblets und allen ähnlichen Geräten nicht so recht zu hantieren vermögen, noch eine Kleinigkeit beachtet werden sollte:

Um zu einer Seite dieses "site" zurückzukehren, nachdem man durch eine Verlinkung zum Beispiel zu einer verDichtung, einem Tagebucheintrag oder einer anderen Textstelle geleitet wurde, ist es oft am Praktischsten, einfach den sogenannten "Back-Button" des jeweiligen Browsers (oft ist das ein Pfeil nach links) zu benutzen. In aller Regel landet man danach punktgenau wieder da, wo man vorher gewesen ist und gelesen hat. Und wer mit einer Maus navigiert, kann einfach die rechte Maustatse nutzen. Beim Drücken dieser Taste klappt (in aller Regel) ein Menü auf, das diese Rückwärts-Reise ebenfalls ermöglicht.

Ansonsten muss man sich eben über die Menü-Einträge von VERSEDICHTEN dorthin hangeln, wo man sich durch einen HyperLink vom "rechten Weg" ;-) hat abbringen lassen...
...
ass alle grünen Zeichen (Buchstaben, Zahlen, Sonderzeichen wie Sterne*, Wörter, Satzteile) angeklickt oder zumindest mit dem Mauszeiger berührt werden sollten, weil diese grüne Färbung auf Verlinkungen hinweist; dabei kann es sich auch um sogenannte "Alerts" ("Warnungen") handeln. Diese Links gehören sehr oft zwingend zu den Texten, in denen sie enthalten sind, das heißt, dass sie fürs Verständnis mitunter hilfreich bis notwendig sind.

[<<] 1 2 3 4 5 6 [>>]


[ © 1953 - 2033, Reinhard J. Lenz-Stiewert, All rights reserved. ]
Impressum