[<<] ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 ... [>>]  

[ Sie befinden sich in der Rubrik: Tagebuch ]








Titel |
Inhalt |

Vorworte |
Dämonisches |
Tagebuch |


verDichtungen |

Fips & Fratz |
Quellennachweise |

Spenden |


Zur Not auch ein Notbehelf


in GAU* beim verDichten kann verschiedene Ursachen haben, angefangen vom simplen Hängenbleiben nach dem vierten oder sechsten Vers, bis hin zum Entschluss, ein soeben beendetes Werk in den Papierkorb zu pfeffern (in welchen auch immer). Ein zumindest kleiner GAU ist mir gestern zu später Stunde im Bett widerfahren:

Als ich bei „Es ist vollbracht!“ [49] noch einen Gedanken unterbringen wollte, der mir am Abend bei einem Gespräch mit Siggi gekommen war, fiel mir noch eine andere Stelle auf, die ich gleich mitverbessern wollte. Es ging darum, einen Vers zu verändern, mit dem ich schon länger gehadert hatte:
„und dann mit mir auf freud & leid“
stand da ursprünglich – und mich störte irgendetwas daran. Es war vielleicht auch so, dass da mal wieder dieses Gefühl aufkam, dass es nicht das sei, was ich eigentlich hatte treffen wollen. Wie auch immer – jedenfalls ging die Suche nach Alternativen los, und ich entschied mich schließlich für
„und mit mir auf die ewigkeit“
Aber ich hatte lange überlegt, viele Wendungen und auch fast alle Reimwörter durchprobiert, ohne dass sich ein „Heureka!“ hätte hören lassen. Was, so dachte ich dabei immer wieder, was wäre, wenn dieses eine Wort, diese eine Wendung unauffindbar bliebe. Wäre dann die ganze verDichtung wertlos – oder wäre es doch vielleicht zulässig, sich mit einem vorläufigen Ergebnis zufrieden zu geben, um nicht alles verwerfen zu müssen? So penibel ich bei der Wörtersuche bin, dürfte ich mir einen solchen Notbehelf eigentlich nicht durchgehen lassen. Aber, so dachte ich mir erneut immer wieder, aber wer weiß es denn, dass ich da versagt habe. Doch nur ich…

Ich lasse jetzt offen, ob die Zeile oben wieder ein Notbehelf war oder ein „Heureka!“ ausgelöst hat; bei solch deutlichen Einblicken in meine Schreibwerkstatt, muss es auch einen Winkel geben, in dem ich mich verbergen kann, der dem (öffentlichen) Zugriff entzogen bleibt. Ich habe jedenfalls entschieden, diese verDichtung hier stehenzulassen; das muss als Antwort ausreichen.




* GAU - Größter Anzunehmender Unfall, ein Begriff, der für die Kernkraftwerke erfunden wurde - ich erkläre das hier für den Fall, dass es jemand entgegen meiner Erwartung nicht wissen sollte.

[<<] ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 ... [>>]


[ © 1953 - 2033, Reinhard J. Lenz-Stiewert, All rights reserved. ]
Impressum